Es ist mittlerweile Anfang Oktober und der Herbst ist definitiv bei uns angekommen. Nach einem sehr heißen, trockenen Sommer begann der Herbst erst einmal mit Regen. Klar, die Natur braucht den Regen dringend, doch auch 3 Wochen Dauerregen sind nicht ideal für meinen Gemüsegarten. Aktuell muss ich alle Winterpflanzen wie z.B. meinen Grünkohl, Palmkohl und Rosenkohl stützen, da der Regen die Erde zu sehr aufgeschwemmt hat. Auch meinen Brokkoli, der definitiv zu hoch gewachsen ist, musste ich stützen. Doch bei dieser Arbeit habe ich gesehen, wie toll meine Pflanzen gewachsen sind und wieviel Ernte mir diese Pflanzen für den Winter versprechen.

Doch nicht nur mein Wintergemüse begeistert mich, auch meine anderen Gemüsepflanzen, die sich so wacker halten. Selbst Anfang Oktober kann ich noch reichlich Bohnen, Brokkoli, Zucchini und auch Auberginen ernten. Und diesen Segen möchte ich als Anlass nehmen, um euch mein absolutes Highlight Gemüse-Rezept 2022 zu verraten. Ich habe es Cowboy-Gemüse getauft. Der Name entstand, weil dieses Gericht eigentlich nur wegen meiner tollen Bohnenernte entstanden ist und weil mich die Kombination Bohnen und Speck einfach sofort an Cowboys am Lagerfeuer erinnert…

Nun gut. Man kann dieses Gericht definitiv im Dutch Oven auf dem Lagerfeuer zubereiten, muss man aber nicht. Ihr könnt das Gericht auch ganz einfach Zuhause auf dem Ceranfeld zubereiten. Selbstverständlich könnt ihr das Gemüse-Gericht auch komplett vegetarisch, ja sogar vegan, zubereiten, doch ich liebe einfach den rassen Geschmack von gutem Speck zu Gemüse.

Für das Cowboy-Gemüse könnt ihr alle eure Schätze aus dem Gemüsegarten verwenden. Das macht dieses Rezept so großartig! Es ist eine ideale Möglichkeit, der Gemüse-Schwemme im Garten Herr/Frau zu werden. Ich habe dieses Jahr vor allem Zucchinis, Tomaten, Bohnen, Auberginen, Paprikas, Karotten und Pastinaken verwendet. Das Cowboy-Gemüse ist zudem unglaublich einfach zuzubereiten und das fertige Gemüsegericht ist später soooo vielseitig einsetzbar. Ich esse es pur mit einer Scheibe Butterbrot, gebe es zu meinen Tortellinis oder pürriere es und mache daraus eine „Tomatensoße“ für meine Pizza. Man kann das fertige Gericht sogar portioniert einfrieren und hat so ganz einfach fertige „Freezer Meals“ zubereitet, die sich 3-6 Monate (ohne/mit Speck) im Gefrierfach halten.

Ihr seid genau so begeistert wie ich? Dann lasst uns loslegen und einen großen Topf Cowboy-Gemüse zubereiten. In meinem aktuellen Video nehme ich euch mit in meinen Gemüsegarten und zeige euch, wie das Rezept geht. Wenn euch das Video gefälllt, dann würde ich mich über ein LIKE freuen.

Cowboy-Gemüse (mit Speck)

Gericht: Hauptgericht
Keyword: Aubergine, Bohnen, Gemüse, Karotten, Paprika, Pastinaken, Speck, Zucchini
Autor: Evita

Materials

  • 1 Stk Zucchini
  • 3 Stk Karotten
  • 1 Stk Pastinake
  • 1 Stk Aubergine
  • 2 Stk Paprika
  • 3 Stk Zwiebeln
  • 1 Knolle Knoblauch
  • 3 Dosen gehackte Tomaten (gerne auch frisch)
  • 3 EL Ajvar
  • 1/4 Tube Tomatenmark
  • Weißwein
  • Chili, Salz, Pfeffer
  • Rapsöl
  • 1 Pk Speck

Anleitungen

  • Alle Zutaten klein hacken und nacheinander in einem großen Topf mit reichlich Öl schmoren. Mit den Zwiebeln und Knoblauch beginnen, danach folgen die festen Gemüsesorten und zum Schluss hin die weichen.
  • Mit Weißwein ablöschen und den Alkohol etwas einkochen lassen.
  • Mit den gehackten Tomaten auffüllen, Ajvar und Tomatenmark dazu (gerne auch vorher mit den Zwiebeln anbraten) geben und mit Salz, Pfeffer und Chili würzen. Nun alles miteinander leise köcheln lassen. Ich mag es, wenn die Bohnen zum Schluss noch bissfest sind.
  • Das Cowboy-Gemüse kann so vegetarisch/vegan bleiben. Wenn du magst kannst du aber noch angebratenen Speck hinzufügen. Wenn du es von Beginn an mit Speck zubereiten möchtest, dann kannst du den Speck auch gleich zu Beginn mit den Zwiebeln anbraten.