Wenn man aktuell mit offenen Augen spazieren geht, findet man das heimische Wildkraut überall. Die Brennnessel. Das unterschätzte Kraut zählt wohl zu einer der einfachsten Wildkräuter, die man selbst im Garten oder in der freien Natur sammeln kann. Sie ist leicht an ihrer Blätterform und ihren feinen Stacheln zu erkennen.

Brennnesseln sind ein wahres Powerfood, das man unbedingt in der Küche einsetzen sollte. Entweder als Tee oder als Blattgemüse. Sie wirkt entzündungshemmend, harntreibend, krampflösend, Immunsystem stimulierend und schmerzlindernd. Bezüglich der Nährwerte muss sich das Kraut ebenfalls nicht verstecken. Sie ist extrem eiweißhaltig, reich an Vitaminen (darunter A, C, E und K) und Mineralien (darunter Magnesium, Kalzium, Eisen und Kieselsäure).

Idealerweise erntet man Brennnesseln im Frühjahr, wenn die Pflanzen noch jung sind. Doch auch im Sommer kann man Brennnesseln ernten und so kostenlos von diesem Heilkraut profitieren. Dann sollte man jedoch nur die oberen, zarten Blätter der Pflanze pflücken. Wenn man etwas empfindlich ist, sollte man die Blätter nur mit Handschuhen ernten. Die jüngeren Blätter weisen jedoch nur sehr zarte Stacheln auf, die weniger brennen als die älteren. Übrigens, Menschen, die unter Arthritis leiden, erzählen, dass sie das zarte Brennen der Brennnessel sehr gerne spüren. Probiert es doch einfach mal aus.

Wenn ihr euch vorsichtig an die Brennnessel-Küche herantasten möchtet, dann probiert unbedingt mal meine Brennnessel-Ravioli aus. Die Brennnessel ist bei diesem Gericht nicht zu dominant, verleiht dem Ganzen jedoch eine ganz besondere Note. Wenn du einen Pastamaker besitzt, kannst du diesen für die Herstellung des Ravioli-Teigs verwenden. Ich fand das eigentlich ziemlich praktisch.

Brennnessel-Ravioli aus dem Pastamaker

Gericht: Hauptgericht
Autor: Evita

Materials

Ravioli-Teig (im Pastaextruder)

  • 200 g Mehl
  • 85 ml Flüssigkeit (Ei + Wasser)

Brennnessel-Füllung

  • 2 Hände feine Brennnessel-Blätter
  • 1 Stück gekochte Kartoffel
  • 1 Stück kleine Zwiebel

Anleitungen

  • Wichtig, zuerst die Füllung zubereiten, damit diese abgekühlt verwendet werden kann.
  • Die Zwiebel fein hacken und in etwas Butter glasig braten.
  • Die feinen Brennnessel-Blätter waschen, trocken tupfen und ebenfalls fein hacken.
  • Die gekochte Kartoffel fein stampfen und mit den Zwiebeln und den Brennnesseln vermengen.
  • Den Pasta-Teig im Pastamaker zubereiten und durch die Lasagne-Matrixe pressen. Den Teig über ein Nudelholz aufwickeln.
  • Den Teig auf einem bemehlten Brett wieder ausrollen und Kreise mit einem Ausstecher ausstechen.
  • Die Füllung entweder mit einer Spritztüte in die Kreise füllen oder mit einem kleinen Löffel darauf verteilen.
  • Die Ränder mit etwas Wasser befeuchten, die Ravioli zusammenklappen und die Ränder mit den Fingern vorsichtig zusammen drücken.
  • Die Ravioli in kochendes Salz-Wasser geben und sie so lange kochen, bis diese nach oben steigen.
  • Die Brennnessel-Ravioli in reichlich Butter schwenken und mit Parmesan anrichten.